27.09.2019

Extrusion 4.0 - willkommen auf dem nächsten Level

Von Additive Manufacturing, über Assisted Reality und intelligenter Maschinensteuerung bis hin zu hochvernetzten, integrierten Anwendungen für Industrie 4.0 - die Hans Weber Maschinenfabrik GmbH zeigt im Rahmen der K-Messe 2019, die Zukunft der Extrusionstechnologie. Und die ist nicht nur smart und spielend leicht zu handhaben, sondern auch nachhaltig.

„Die Zukunft der Extrusionstechnologie ist digital und hochvernetzt. Wir bei Weber gehen einen Schritt weiter und verbinden Künstliche Intelligenz mit leicht handhabbarer, intuitiver Funktionalität, höchster Qualität, außergewöhnlicher Langlebigkeit, hervorragender Energieeffizienz - und mit Nachhaltigkeit“, so Dr. Markus Weber, Mitglied der Geschäftsführung des bayerischen Maschinen- und Anlagenbauunternehmens Hans Weber. „Das ist das nächste Level der Extrusionstechnologie: Extrusion 4.0.“

Im Rahmen der Internationalen Leitmesse für Kunststoff und Kautschuk, der K-Messe 2019 in Düsseldorf, zeigt die Hans Weber Maschinenfabrik, einer der wesentlichen Technologietreiber im Bereich der Extrusion, wegweisende Innovationen.

Fertigung in der dritten Dimension: WEBER Additive Manufacturing.

Auf Basis von digitalen 3D-Konstruktionsdaten lassen sich im Direkt-Extrusions-Verfahren (DX) selbst

komplexe und großvolumige Bauteile schnell und kostengünstig herstellen. WEBER Additive Manufacturing steht für ein Höchstmaß an Designfreiheit, Funktionsoptimierung und -integration auch bei komplizierten Geometrien - und für ein Plus an Effizienz selbst bei kleinen Losgrößen und Bauteilen mit hohem Individualisierungsgrad.

Wie das funktioniert? Anders, als bei konventionellen, abtragenden Fertigungsverfahren, geht man in der additiven Fertigung den entgegengesetzten Weg und fügt Material hinzu. In einer speziell konstruierten Fertigungszelle baut WEBER Additive Manufacturing Bauteile Schicht für Schicht aus Granulat auf. Das hoch ausgereifte WEBER Extrusions-Verfahren mit dem Einschnecken-Extruder ermöglicht die Verarbeitung von hochgefüllten, faserverstärkten oder auch weichen Materialien. So können selbst komplexe, innenliegende Strukturen extrem leicht - und gleichzeitig höchst stabil - hergestellt werden. Gewicht wird reduziert und Material eingespart.

Dr. Markus Weber: „Mit WEBER Additive Manufacturing denken wir Modellbau und Serienfertigung neu. Dabei zeigt unsere Technologie seine Stärken da, wo konventionelle Produktionsverfahren an ihre Grenzen stoßen.“

Smarte Steuerung mit Linienkompetenz: WEBER Operating System 5.

Die intelligente Extrudersteuerung WEBER Operating System 5 (WEBER OS5), ist die neueste Generation der Extrudersteuerungen aus dem Hause Weber. Sie verbindet moderne, robuste Automatisierung mit innovativen Schnittstellen der Industrie 4.0.

WEBER OS5 ist intuitiv über Touch-Screen steuerbar und spielend leicht zu skalieren. Sie verfügt über Linienkompetenz, liefert Diagrammfunktionen, Rezeptur- und Benutzerverwaltung - auch via RFID -, sowie MES-Anbindung. Und das passende MES (Manufacturing Execution System) liefert Weber gleich mit.

Die digitale Zukunft der Extrusion: NEXXT365.

Mit NEXXT365 geht Weber einen Schritt weiter und denkt das integrierte Manufacturing Execution System, MES, und die zentrale Maschinensteuerung neu. Der Anwender behält nicht nur seine Fertigungsressourcen im Blick, sondern auch Effizienz und Produktqualität. NEXXT365 ermöglicht einen sicheren und schnellen Datenaustausch für ein Plus an Prozesssicherheit und Qualität.

Das System erkennt Abweichungen sofort und korrigiert mit einer OPC-UA Schnittschnelle auch komplexe Prozesse. Darüber hinaus lassen sich mit NEXXT365 Arbeitspläne und Checklisten erstellen oder auch verschiedenen Arbeitsschritten die jeweiligen Werkzeuge zuordnen. MES-Funktionen sorgen für eine auftragsspezifische Liniensteuerung und reibungslose Produktion. Und das in Echtzeit.

Dr. Markus Weber: „NEXXT365 sorgt für eine stabile Performance sowie ein Höchstmaß an Prozesssicherheit und Effizienz. Die Steuerung ist ein wesentlicher Baustein für die Digitalisierung hin zur Fertigung 4.0.“

Gegenwart und Zukunft fest im Blick: WEBER Visual Support.

Die Zeiten, in denen ein Servicetechniker für sämtliche Reparatur- oder Wartungsarbeiten zum Kunden fahren musste sind vorbei. Weber ist über Datenleitung mit einem Knopfdruck sofort beim Kunden, wenn die Anlage gecheckt werden muss oder andere Unterstützung benötigt wird. Dank Assisted Reality wird der Kunde von einem Weber Experten fachkundig und sicher durch Steuerung und Anlage geführt und kann bspw. Wartungsarbeiten - auch ohne spezielle Fachkenntnisse - unkompliziert selbst durchführen. Das spart kostbare Zeit und Ressourcen.

Weber hat hierfür - gemeinsam mit oculavis, einem führenden Anbieter im Bereich Assisted Reality – WEBER VSU (WEBER Visual Support) entwickelt. Über Smartphone oder Datenbrille und einer entsprechenden Software kann sich der Servicetechniker von Weber direkt in das Sichtfeld des Mitarbeiters vor Ort schalten. Der gemeinsame Blick zeigt umgehend, ob und was zu tun ist. Mehr noch: Der Service-Fachmann von Weber kann als zusätzliche Hilfestellung auf dem Bildschirm Markierungen vornehmen sowie bei Bedarf Datenblätter, Schaltpläne oder andere relevante Informationen einspielen. Der Mitarbeiter vor Ort hat, dank Datenbrille, beide Hände frei, um an der Anlage zu arbeiten.

„Im Rahmen der K-Messe 2019 präsentieren wir einen Ausschnitt unseres Leistungsspektrums. Unsere ausgereiften Extrudertechnologien zeigen, wie Künstliche Intelligenz und Ingenieurkunst im Maschinenbau perfekt miteinander verschmelzen. Extrusion 4.0 heißt bei Weber aber auch Nachhaltigkeit. Durch unsere Fertigungskompetenz am Stammsitz in Kronach sind wir jederzeit in der Lage, individuelle Kundenwünsche zu erfüllen - aber auch Ersatzteile oder Upgrades anzufertigen, ohne, dass sofort eine ganz neue Anlage gekauft werden muss. Und das gilt über Jahrzehnte. Dafür stehen wir als Familienunternehmen“, unterstreicht Dr. Markus Weber.